15 DecFreitagsfüller 2017-12-15

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. „Aber die Plätzchen waren alle sooo lecker!“, das könnte ich zu meiner Verteidigung sagen.

2. Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit beinhalten auf jeden Fall „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

3. Bald dann mal viele bunte Geschenke verpacken.

4. Nächste Woche muss ich dringend ein feines Weihnachtsmenü zusammenstellen.

5. Adventliche Besinnlichkeit – was ist das?

6. Zur Belohnung habe ich mir endlich ein Kleid von King Louie gegönnt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Stippvisite, morgen habe ich geplant, einen wunderschönen Weihnachstbaum zu finden und Sonntag möchte ich zweien eine gute Fahrt wünschen!

08 DecFreitagsfüller 2017-12-08

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Der beste Weg um um fitter zu werden, ist Laufen zu gehen.

2. Dienstliches lese ich gerade, und nur selten privat.

3. Mein Adventskranz ist noch gar nicht aufgebaut.

4. Die Verfressenheit unserer Katzen ist unglaublich.

5. Es nähert sich die längste Nacht.

6. Und ich freue mich schon sehr auf längere Tage – um die Wahrheit zu sagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bißchen Ruhe und ausschlafen, morgen habe ich geplant, viel zu erledigen und Sonntag möchte ich vielleicht noch ein paar Plätzchen backen!

07 DecPlätzchen für Menschen zwischen Emden und Zittau

Wie das so ist, wenn man nicht alle Zutaten bekommt und improvisiert, kommt manchmal noch etwas Besseres dabei raus. Im Rezept stand „Lemon Curd“, aber mit Quittengelee ist es noch viel besser.

Quittenplätzchen

240gr Mehl
100gr weiche Butter oder Margaine
50gr Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 Pkg geriebene Zitronenschale
1 pr Salz
100gr Quittengelee + etwa 3 EL Quiettengelee für die Füllung

Allen Zutaten einschließlich 100gr Quittengelee mit den Händen zu einem Teig verkneten. Zu einer 40cm langen Rolle formen und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 180° Oberunterhitze oder 160° Umluft vorheizen.

Aus der Rolle etwa 1cm lange Stücke schneiden und zu Kugeln formen. Mit einem Kochlöffelstiel Mulden eindrücken. Stiel evtl bemehlen.

Quittengelee in der Microwelle oder konventionell erwärmen und in einen Plastikbeutel füllen, Ecke abschneiden und damit die Mulden befüllen. Etwa 12 Minuten backen.

 

P.S.: Darum der Titel. Max Goldt.

01 DecFreitagsfüller 2017-12-01

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Bei dieser Kälte kann man schön den Kamin anmachen.

2. Alles wird gut und ich glaube fest daran.

3. Schnee gibt es hier am Niederrhein zum Glück nur selten.

4. Ich mag meinen Job sehr, auch wenn es manchmal anders aussieht.

5. Am besten laufe ich morgens draußen meine Runde.

6. Solche Unmengen an Keksen nasche ich nur in der Vorweihnachtzeit.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend, morgen habe ich geplant, dass ich sehr sehr lieben Besuch bekomme und Sonntag möchte ich einen schönen Tag genießen!

28 NovDas liebe Geld

Damals, damals als ich noch ein Kind war, war das mit dem Geld und der Spardose ganz anders, als es heute ist.

Man hat irgendwann als Kind ein Konto eröffnet bekommen und von der jeweiligen Bank/Sparkasse gab es als Geschenk erstmal fünf Mark darauf. Dann ist man jedes Jahr zum Weltspartag am 31.10. in seine Bank gepilgert und hat die Spardose, deren Inhalt sich aus Taschengeldresten, Zeugnisgeld und milden Gaben der Verwandten zusammensetzte, dort abgegeben. Diese wurde dann geöffnet und das Münzgeld wurde dann durch diesen faszinierenden Geldzählautomaten geschickt. Das ersparte Geld wurde dann sofort dem Konto gutgeschrieben und es kam noch die Zinsen des Jahres hinzu. Man hat also sofort gesehen, wie sich das Geld vermehrt, wenn man nur tapfer  genug spart. Als Bonus gab es dann noch das Gewinnsparen, bei dem ich IIRC mal 1000DM gewonnen hatte. Und dazu gab es dann noch ein Werbegeschenk der Bank, das mehr oder weniger zweckmäßig war: Turnbeutel oder ähnliches.

Heute ist der Weltspartag ganz anders. Zuerst war es damals ein ziemlicher Kampf überhaupt das Konto zu eröffnen für das Kind. Es gab von der Bank auch nichts dazu. In den letzten Jahren haben wir Geldsummen, die wir von Verwandten erhalten haben, in unregelmäßigen Abständen darauf eingezahlt. Inzwischen ist Lina so alt, dass sie den Wert von Geld langsam zu verstehen beginnt und deshalb wollte ich dieses Jahr zum Weltspartag in die Sparkasse gehen und das oben erlebte durchspielen.
Doof ist erstmal, dass es keinen Weltspartag mehr gibt, sondern eine Weltsparwoche. Wenn überhaupt. Man gibt also das Geld ab und es wird in einen Plastikbeutel gefüllt, der dann in eine Zentrale zum Zählen gebracht wird. Also verliert das Kind schonmal komplett den Bezug zwischen dem eingezahlten Geld und den Zahlen auf dem Konto. Denn man darf dann gut eine Woche später wieder kommen und bekommt dann das Gezählte gutgeschrieben. Dazu gibt es dann entweder ein Kuscheltier oder aber eine Münze, mit der man einen kleinen (2€) Rabatt im Kino bekommt. Wenn man dann in jedem Quartal mindestens 10 Euro eingezahlt hat, dann bekommt man an Ende des Jahres eine (wieauchimmergeartete) Überaschung.

Das finde ich alles sehr schade, weil den Kindern so das Gefühl für das Geld und seinen Wert im Kreislauf verloren geht. Ich habe das Lina zwar anschaulich erklärt und rechne Dinge immer in die Währung „Ü-Eier“ um, aber trotzdem kann sie das alles nicht wirklich einschätzen, weil das Unmittelbare fehlt. Kein Wunder, dass die Kids heute nicht mehr mit Geld umgehen können.

Übrigens bin ich heute noch Kundin bei der Bank aus Kindertagen. Die ist zwar inzwischen mehrfach umfirmiert worden von der „Volksbank Beelen“ über „Volksbank Clarholz-Lette-Beelen“ in „Volksbank im Ostmünsterland“ und ich habe immer amüsierte Gesichter geerntet, wenn ich meine Bank genannt habe. Aber dem Online-Banking ist es egal und die Gebühren sind auch nicht mehr oder weniger als anderswo. Nicht unwesentlich dazu beigetragen hat natürlich meine Prägung aus der Kinderzeit.

 

24 NovKontaktlinsenzusendedebakel

Normalerweise trage ich Kontaktlinsen, um den Durchblick zu behalten. Auf beiden Augen habe ich etwa 3 Dioptrien, was nicht wirklich viel ist. Aber leider hat sich im Laufe der Jahre eine Hornhautverkrümmung im rechten Auge dazugesellt, die sich noch mit den Linsen ausgleichen lässt. Diese astigmatischen bzw torischen Linsen sind aber teurer als normale Linsen, was mir die Sache wert ist. Leider kann man sie nicht einfach so in der Drogerie kaufen, sondern müsste sie beim Optiker bestellen. Da kann ich sie auch gleich im Internet besorgen.

Ich gehe beim Linsenbestellen immer strikt nach Preis und habe bislang eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Und bei dem, was nun folgt, trägt der Versender keine Schuld. Eher im Gegenteil.

Sobald ich die letzte Linse eines Päckchens einsetze, bestelle ich neue Linsen, damit ich einen Puffer habe. Am Mittwoch den 15.11. war es mal wieder soweit. Erfreulicherweise erfolgte am Tag der Bestellung schon die Versandbestätigung und das Päckchen sollte am darauffolgenden Donnerstag schon bei mir sein. Aber dann bin ich ja nicht da. DHL bietet aber an, das Päckchen umzuleiten oder anderswohin liefern zu lassen. Oder an einem anderen Tag. Leider war die Option „Packstation“ nicht verfügbar. Da es mir bei der Lieferung nicht auf einen Tag ankommt, wollte ich die Liferung gerne am Montag empfangen, wenn ich Homeoffice habe.
Am Montag sehe ich in der Sendeverfolgung, dass das Päckchen wohl im falschen Transporter gelandet ist und mir nicht zugestellt wird. *grmpf

Also erfolgt die Zustellung am Dienstag. Dort kann ich dann keinen anderen Tag wählen, die Option habe ich ja schon verpulvert. Mein Nachbar, den ich ja dankbarerweise nun habe, war auch nicht da. Und einen Platz auf dem Hof habe ich auch nicht. Die Linsen kosten zusammen über 50€ und sowas möchte ich nicht rumliegen lassen. Also erreicht mich im Laufe des Dienstags eine Meldung, dass das Päckchen mir nicht übergeben werden konnte (ach!) und deshalb in die Postagentur schräg gegenüber von ALDI in Geneicken geliefert werden würde. Dort könne ich es am Mittwoch ab 20Uhr abholen.

Am Mittwoch war ich gar nicht während der Öffnungszeiten in Rheydt, aber am Donnerstag 23.11.207 machte ich mich mit dem Kind auf den Weg. Und – Überaschung – in der Postagentur kein Linsenpaket für Christine. Der Mitarbeiter dort hat sich sehr bemüht, meine Karte kopiert und meine Telefonnummer notiert, aber leider habe ich da noch nichts gehört.

Update 217-11-28
Am Freitagmittag erreicht mich dann aus der Filliale ein Anruf, dass mein Päckchen in einer anderen Fililale aufgetaucht sei und ich es während der Öffnungszeiten abholen könne. Am Nachmittag machte ich mich also ein weiteres Mal dahin auf und konnte das Päckchen tatsächlich in Empfang nehmen. Der Mitarbeiter dort seufzte, dass die vor Weihnachten eingestellten Aushilfsfahrer wohl nicht sonderlich zuverlässig wären. Das habe ich ja deutlich zu spüren bekommen. Aber es ist ja noch mal gut gegangen.

24 NovFreitagsfüller 20017-11-24

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Ich könnte mal wieder Kekse backen.

2. Drüber und drunter.

3. Bloß nicht all die Kekse, die ich gebacken habe, auch alleine aufessen.

4. Vor der Rathaustür ist jetzt ein Weihnachtsmarkt.

5. An meiner Tür kratzt nachst manchmal ein Kater.

6. Manche Menschen trommeln bei Ungeduld mit den Fingerspitzen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend, morgen habe ich geplant, in Münsterländische zu fahren und Sonntag möchte ich einen krummen Geburtstag feiern.

17 NovFreitagsfüller 2017-11-17

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Der Geruch von von frischem Kaffee und Kuchen im Backofen ist das Beste, was einem Haus passieren kann.

2. Radikale Arbeiten im Garten sind geplant, aber bitte erst im nächsten Jahr.

3. Nein, wir werden nicht den Tag vor dem Abend loben, aber durchaus optimistisch sein!

4. Eine große Chance und Ehre ergibt sich für mich, dafür bin ich dankbar .

5. Gestern ist es den ganzenTag nicht richtig hell geworden.

6. Viel der Weihnachstdeko ist einfach nur kitschig und lächerlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend, morgen habe ich geplant, mit dem Kind zum Familiensport der KiTa zu gehen und mich um den Adventskalender zu kümmern und Sonntag möchte ich eine Mütze Entspannung!

10 NovFreitagsfüller 2017-11-10

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Im November freue ich mich am meisten auf die vielen Geburtstage, die es zu feiern gilt.

2. Draußen ist es noch sehr dunkel und ich bin schon länger wach..

3. Es ist genau hier, in dem Arbeitszimmer, sitze ich vorm Rechner und beiße mich durch.

4. Dass es anderen auch oft so geht, beruhigt mich.

5. Wasser ist zum Waschen da, falleri und fallera.

6. Sonntags hat meine Großmutter manchmal Markklößchen aus Zwiebackbröseln gemacht. Die waren besonders gut.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend nach einem stressigen Tag, morgen habe ich geplant, den Hausputz voranzutreiben und Sonntag möchte ich im Garten weiter machen!

03 NovFreitagsfüller 2017-11-03

Es gibt den neuen Freitagsfüller, den ich hier aufgelesen und ausgefüllt habe.

1. Heute bin ich zeitiger als sonst aufgestanden, um es gemütlicher zu haben.

2. Früher brauchte ich mehr Visitenkarten.

3. St. Martin mit dem Schwerte teilt‘ den warmen Mantel unverweilt.

4. Ist es ein Zeichen von Müdigkeit, wenn man abends um 21Uhr ins Bett geht?

5. Das Beamen müsste mal jemand erfinden.

6. Im Übrigen meine ich, dass Karthago zerstört werden sollte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf netten Familienbesuch, morgen habe ich geplant, den Garten zu sortieren und Sonntag möchte ich ein wenig entspannen!