19 DecSchnuller aus der Weltraumforschung

Als Neueltern hat man heute eine Riesenauswahl zwischen Dingen udn fragt sich ständig, ob sowas denn nötig ist und was man so alles braucht und was eh nur Beutelschneiderei ist. Muss man wirklich einen Fläschchenkühler haben? (Nein) Braucht man ein Babyphone mit integrierter Spieluhr? (Nein, ist aber nett) …und was es sonst noch so alles in unserer schönen bunten Konsumwelt zu kaufen gibt.

Aber neulich stieß ich auf einen HighTech Schnuller. Der ist so HighTech, dass wir ihn als Schnuller aus der Weltraumforschung betiteln und uns bei NASA und ESA für die Forschung bedanken.

Scherz beiseite: Dieser Schnuller hier ist zwar etwas teuerer als der 08/15 Schnuller der Drogerieeigenmarken. Und den ganzen Schnickschnack wie Kieferentwicklung und so, der auf der Webseite angepriesen wird, mag zwar midizinisch wertvoll sein. Aber dieser Schnuller hat – neben dem schicken Design – einen riesengroßen Vorteil gegenüber allen anderen bisher getesteten Schnullern: Lina hält ihn länger im Mund als alle anderen Schnuller.
Lina ist ja noch nicht soweit, dass sie einen Schnuller festhalten oder sich sogar wieder in den Mund stecken könnte. Und deshalb flutscht der geliebte Sauger des Öfteren aus dem Schnütchen. Wir überlegten schon Konstruktionen aus Bartbinden oder Gummibändern oder Wangenpiercings…. aber dieser Schnuller bleibt wirklich länger drin und erleichtert Muttern und Vatern so ein wenig das Leben. Wir müssen nur noch alle drei Minuten und nicht mehr alle 30 Sekunden nachstopfen.

Leave a Reply