31 DecBlick zurück nach vorn 2014

Zugenommen oder abgenommen?

Im Laufe des Jahres ist das Gewicht dann doch weniger geworden. Aber in Umfang habe ich ziemlich verloren.

Haare länger oder kürzer?

Die Länge ist geblieben. Aber sie werden dünner und weniger…

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Dort gibt es offenbar keine Änderungen mehr.

Mehr Kohle oder weniger?

Auch hier stagniert es.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Noch habe ich nicht mehr ausgegeben. Aber beinah hätte ich mir im Sommer ein Haus gekauft. Dieser Plan wird aber weiter verfolgt.

Mehr bewegt oder weniger?

Mehr bewegt. Viel viel mehr!

Der hirnrissigste Plan?

Dieses Jahr ist nur von rationalen Plänen bestimmt gewesen. Riskantes kann ich mir zur Zeit nicht leisten. Hört sich genau so langweilig an, wie es ist.

Die gefährlichste Unternehmung?

Siehe oben.

Der beste Sex?

Den Überaschensten gab es auf jeden Fall direkt Anfang 2014. Da hat das Schicksal sich richtig angestrengt, dieses zu ermöglichen. Und er war auch richtig richtig gut.

Die teuerste Anschaffung?

Die teuerste Anschaffung habe ich gar nicht erst gemacht. Kommt aber noch.

Das leckerste Essen?

Einige neue Rezeptexperimente waren sehr gelungen. Aber mir fällt nichts Spezielles ein, das besonders zu erwähnen wäre.

Das beeindruckendste Buch?

Dieses Jahr habe ich wenig Belletristik gelesen, sondern mich eher durch die Sachbuchregale der Bücherei gelesen. Besonders beeindruckt haben mich „Mensch, bist du dick geworden!“ von A.J.Jacobs und „Nicht zu knacken“ von Klaus Schmeh.
Der ergreifendste Film?

Da ich nicht im Kino war und ich kaum einen ganzen Film im Fernsehen gesehen habe, fällt diese Kathegorie dieses mal aus.

Die beste CD?

Es ist nicht ihre beste CD gewesen. Aber am meisten habe ich mich über „Glück und Benzin“ von Miss Platnum gefreut. Dieses habe ich nun sogar als Schallplatte! \o/

Das schönste Konzert?

Mit der Heike an meinem Geburtstag bei Miss Platnum in Krefeld! Großartig!

Die meiste Zeit verbracht mit…?

Lina!

Die schönste Zeit verbracht mit…?

Natürlich auch mit Lina.

Vorherrschendes Gefühl 2014?

Auf der Suche nach meinem Platz in der Gesellschaft.

2014 zum ersten Mal getan?

Ein FitnessStudio von innen gesehen.

2014 nach langer Zeit wieder getan?

Mit alten Freunden Kontakt aufgenommen. Bzw sie mit mir.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Die Suche nach meinem Platz. Diese Suche und dieses Alleinsein und allein Verantwortung tragen im Kleinen und Großen. Auf all das hätte ich nur zu gerne verzichtet. Und ich wüßte gerne, wohin ich nun gehen soll. Welchen Weg soll ich beschreiten und in welche Richtung. Und mit wem?

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Eigentlich die Bankberaterin im Sommer wegen des Hauses. Aber im Nachhinein ist es gut, dass das nicht geklappt hat.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich denke, dass Puppenhaus für Lina ist schon ein Krachergeschenk. Obowhl oder gerade weil ich es ihr nicht allein gemacht habe, sondern jeder seinen Teil dazu beigetragen hat.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Verschiedene Leute haben mir wieder ein bißchen Selbstvertrauen eingeflösst. Aber alles in allem ist mir dieses Jahr nichts in den Schoß gefallen.

Aber ein besonderes Geschenk muss ich noch erwähnen. Der formidable und schöne und tolle und sonnige und sandige Sommerurlaub, den meine Schwiegereltern Lina und mir ermöglicht haben! Zingst war wundervoll!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

2014 war in einem Wort…?

Anstrengend.

One Response to “Blick zurück nach vorn 2014”

  1. Nala Rubischon sagt:

    Och Ella, das mit dem Platz in der Gesellschaft suchen ist so eine Sache. Je mehr man sucht, desto weniger findet man 🙁 Mein Tipp wär, lass das suchen und mach genau das, was für Dich (und natürlich auch für Lina, aber DU bist wichtiger!) richtig ist. Und ja, das schreibt sich viel einfacher, als es zu leben ist. Bin da auch immer gefangen im „ich will normal sein“ und im „ich werde wohl nie normal sein“.
    Und da ich Dich schon vor vielen Jahren als Powerfrau kennengelernt habe, bin ich sicher, dass Du Deinen Weg gehst! Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen.
    Und ja Puppenhäuser sind absolute Krachergeschenke. War hier bei beiden Kindern – Junge wie Mädchen – ein Lieblingsspiel 🙂
    Ich drück Dich!
    Nala

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply