04 MaySteuerformulare und die Ehe auf Augenhöhe

Der Spiegel hat neulich hier einen kleinen Bericht veröffentlicht, der mir sehr aus dem Herzen spricht: Endlich soll eine Geschlechtergleichheit in die Steuererklärung einziehen.

Denn ich habe wegen dieser Sache beinah mal unsere Steuererklärung so richtig versemmelt.

Erik und ich führen eine mehr als ungewöhnliche Ehe. Diese aber auf Augenhöhe und voller Respekt. Unser Kind wächst damit auf, dass Mama das Auto genau so reparieren kann, wie Papa. Und der Papa bügelt seine Hemden selbst und kann auch prima kochen. In den vergangenen Jahren habe mal ich das höhere Einkommen gehabt und mal er. Zur Zeit bin ich die Hauptverdienerin. Quasi.

Nun ergab es sich, dass ich die Steuererklärung für 2014 machen wollte und schon mal tapfer angefangen habe, die Daten in ELSTER zu hacken. Dabei bin ich nicht auf die Idee gekommen, mich als Ehefrau zu sehen, sondern als „Steuerpflichtige Person“, wie es so schön auf dem Mantelbogen heißt. Und habe dann alles weitere so ausgefüllt. Als ich dann Erik hinzufügen wollte, kam es zu einem heillosen Durcheinander. Das dann nur noch von einem Steuerberater gelöst werden konnte. Was aber bis jetzt auch noch nicht geschehen ist, aber andere Gründe hat.

Es kann doch im Jahre 2014 (bzw in 2017 ist es ja immer noch so) nicht sein, dass ich eine festgelegte Reihenfolge einhalten muss und der Ehemann dann als Hauptverdiener per se gesetzt ist und die Frau als steuerliches Anhängsel gesehen wird.

Ich hoffe, dass sich dieses bald ändert. Aber wenn man diesem Artike in der Zeit glauben schenken darf, wird das so bald nicht passieren. *seufz*

One Response to “Steuerformulare und die Ehe auf Augenhöhe”

  1. Nala sagt:

    Bei uns heisst es „Haupterwerb Ehemann/Einzelperson“ und „Haupterwerb Ehefrau“ und so geht es durchs ganze Formular. Ja, Mann kommt vor Frau. Aber mal ehrlich, was ist daran störend? Ich denke mir jeweils, dass ich zuerst das Einkommen von der anderen Person eintrage und erst dann meines. Egal welches höher ist. Die höhe des Einkommens hat ja keinen Einfluss, an welcher Position man den Betrag einträgt. Zumidnest bei uns 🙂
    Unsere Kinder wuchsen damit auf, dass weder Mama noch Papa das Auto flicken konnten. Und weder Mama noch Papa Hemden bügelten *kicher*. Auf unseren Kreuzfahrten musste ich übrigens feststellen, dass die meisten Männer ihre Hemden selber bügeln gingen. Da staunte ich nicht schlecht. Engländer scheinen ihren Frauen nicht zuzutrauen, dass die die Hemden korrekt bügeln können 😀
    Ich drück mal die Daumen, dass der Steuerberater das Problem schnell lösen kann. Komisch ist es ja alleweil, dass es dann ein Durcheinander gibt, wenn eine weitere Person eingefügt wird, die auch was verdient *kopfkratz*

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply